Übersichtsbild: "Vertikale Integration"

Als praktisches Beispiel dient die Integration eines Lagerverwaltungs- und Steuerungssystems. Für diesen Teil der Lieferkette wird auch das Supply-Chain-Management erläutert. Neben dem Warenfluss ist hier ein durchgängiger Informationsfluss realisiert. Verschiedene Systemaspekte (SW-Engineering, Qualitatsanforderungen, Kosten, vor allem Integrations-/Inbetriebnahme- und Akzeptanzprobleme) werden eingehend behandelt.

Beispiel: "Umfassende" Informations-Systemarchitektur

Die organisatorische Arbeitsteilung (Materialwirtschaft, Planung, Konstruktion, Produktion, Qualitätssicherung, Controlling, ...) in Produktionsbetrieben kann mit Hilfe einer geeigneten DV-Infrastruktur überwunden und der Einsatz begrenzter Produktionsfaktoren (Arbeit, Kapital, Betriebsmittel) optimiert werden:

  • Hardware und Software als Bindeglied zwischen Management, Verwaltung, Produktion und Maschinen.
  • Hierarchisches Modell für Rechner- und Softwarestrukturen für Informations- und Materialfluss.
  • Datenmodell eines Betriebes.
  • Integration von Hardware- und Software-Subsystemen.
  • Einführung neuer Software für PPS, Materialwirtschaft, Lagertechnik (z.B. SAP R/3) in einem Unternehmen.
  • Weitere Inhalte der Vorlesung: Begriffe (CAD, CAW, CAQ, CAM, ERP, PPS, Supply Chain, etc.), Schnittstellenprobleme, Akzeptanzprobleme, Praxisbeispiele.

Letzte Aktualisierung: 16.02.2012