anticache

HDR-Imaging bei Fahrerassistenzsystemen (Diplomarbeit)

29.11.2011

Philipp Kindt


Abstract:

Kameras in Outdoor- und insbesondere Automotive-Umgebungen werden mit einem sehr hohen Dynamikumfang an einfallenden Lichthelligkeiten konfrontiert. Die meisten CMOS-Kameras können diesen Dynamikumfang nicht abbilden - sehr helle Bildbereiche sättigen und sehr dunkle Bildbereiche werden unterbelichtet. Spezielle HDR-Kameras erreichen durch die Schaltungen in ihren Pixeln stückweise lineare Kennlinien und können damit den darstellbaren Dynamikumfang erweitern. Diese Diplomarbeit befasst ich damit, wie eine solche HDR-Kamera verwendet werden kann, um in Automotive und Outdoor-Applikationen eingesetzt zu werden. Aufgrund der Nichtlinearitäten in der Kamerakennlinie besitzen die generierten Bilder solcher Kameras einen nichtlinearen Zusammenhang zwischen einfallenden Lichthelligkeiten und den zugehörigen Grauwerten. Diese Diplomarbeit stellt eine Modellierung der Kamera vor, mit deren Hilfe die Bilddaten linearisiert werden können. Außerdem wird eine erweiterte Belichtungsregelung vorgestellt. Zudem wird beschrieben, wie ein Satz an geeigneten Kameraparametern für den Einsatz der Kamera im Automotive-Umfeld gefunden werden kann.