anticache

Entwurf eines zertifizierbaren Softwareentwicklungsprozesses im Motorsport (Porsche AG)

03.08.2012

Stephan Ling


Abstract:

Die aktuelle Softwareentwicklung (sowohl Steuergerätesoftware als auch Simulationstools) im Motorsport wird vor allem durch Zulieferer durchgeführt, einige wenige Entwicklungsprojekte werden auch intern bearbeitet. Diese intern durchgeführten Projekte besitzen zum Projektstart keine einheitliche Grundlage um Qualität, Funktionalität und Sicherheit zu garantieren. Im Zuge des Ausbaus der Eigenentwicklung von Software wird ein Prozess gefunden, welcher es ermöglicht, Software in denierter, einheitlicher Form zu erstellen und qualitative und sicherheitsbezogene Aspekte sicherzustellen. Dies beinhaltet die Recherche des bereits in der Serienfertigung genutzten Prozesses, welcher jedoch starke Anpassungen aufgrund der motorsportspezischen Gegebenheiten (im Hinblick auf Schnelligkeit, Anzahl der Mitarbeiter, Standards der Serienfertigung, etc.) erfahren muss. Sowie den Entwurf eines reduzierten, jedoch weiterhin dokumentierbaren, nachvollziehbaren Prozesses. Beginnend bei der Definition von Anforderungen, hin zum fertigen, nutzbaren Code, werden die notwendigen Verfahren entwickelt, welche trotz der Reduzierung alle sicherheitskritischen Anforderungen erfüllen. Unter Verzicht auf die Zertizierbarkeit nach SPICE entsteht ein Prozess, welcher es auch unter den motorsporttypischen Gegebenheiten ermöglicht, Softwareentwicklung auf einem der Serienentwicklung ebenbürtigen Niveau zu betreiben.